WEBVTT 00:00:05.480 --> 00:00:09.200 Menschen sind soziale Wesen, die davon profitieren, in Gruppen zu arbeiten. 00:00:09.200 --> 00:00:12.320 Im Laufe der Geschichte haben wir unsere Überlebenschancen dadurch verbessert, 00:00:12.320 --> 00:00:16.600 dass wir Dinge wie Ressourcen, Wissen und Workloads gemeinsam genutzt haben. 00:00:16.600 --> 00:00:20.580 Alternativ konnte Isolierung oder Ablehnung durch eine Gruppe dazu führen, 00:00:20.580 --> 00:00:23.300 dass sich unsere Überlebenschancen verringert haben. 00:00:23.300 --> 00:00:27.660 Infolgedessen ist unser Gehirn sehr mit der laufenden Instandhaltung unseres sozialen Status beschäftigt 00:00:27.660 --> 00:00:30.440 und mögliche Bedrohungen oder Belohnungen stehen im Fokus. 00:00:30.560 --> 00:00:35.620 Heutzutage ist der Arbeitsplatz eines der größten sozialen Milieus, die das Gehirn erfährt. 00:00:35.620 --> 00:00:40.660 Unser Gehirn gibt uns ständig Feedback zu unseren sozialen Interaktionen mit anderen. 00:00:40.660 --> 00:00:43.440 Wir müssen wissen, wann sich die Dinge positiv für uns entwickeln 00:00:43.440 --> 00:00:46.420 und wann unsere soziale Stellung bedroht sein könnte. 00:00:46.420 --> 00:00:49.300 Unser Gehirn interpretiert unsere sozialen Interaktionen 00:00:49.300 --> 00:00:51.660 durch den Gebrauch von Nervenbahnen und chemischen Botschaften 00:00:51.660 --> 00:00:55.060 die mit Freude oder Schmerz assoziiert sind. 00:00:55.060 --> 00:00:59.500 Zum Beispiel setzt unser Gehirn, wenn es mögliche Belohnungen einer sozialen Interaktion erkennt, 00:00:59.500 --> 00:01:03.860 Chemikalien entlang der Nervenbahnen frei, die mit Freude assoziiert sind, 00:01:03.860 --> 00:01:05.940 was körperliches Wohlbefinden erzeugt. 00:01:05.940 --> 00:01:10.016 Wenn wir uns hingegen bedroht, abgelehnt oder ausgenutzt fühlen, 00:01:10.020 --> 00:01:13.620 werden die gleichen Wege, die uns körperlichen Schmerz bewusst werden lassen, aktiviert. 00:01:13.620 --> 00:01:17.220 Unsere Gehirne funktionieren nicht immer isoliert voneinander: 00:01:17.220 --> 00:01:21.273 Oft lösen wir eine Bedrohungs- oder Belohnungsreaktion in den Menschen in unserer Umgebung aus, 00:01:21.273 --> 00:01:24.033 ohne dass wir überhaupt wissen, dass wir das tun. 00:01:24.040 --> 00:01:26.440 Überlege dir also das nächste Mal, wenn du mit jemandem bei der Arbeit interagierst, 00:01:26.440 --> 00:01:29.420 welche sozialen Nachrichten du sendest 00:01:29.420 --> 00:01:32.740 und welche Auswirkungen diese auf das Gehirn deines Gegenüber haben könnten.